150211_UI_Microsite-Header_3202x600_2.jpg

Ausbau des institutionellen Immobiliengeschäfts in vier Säulen

Die Entscheidung für den Ausbau des institutionellen Immobiliengeschäfts Mitte der 2000er Jahre war ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von Union Investment und des Segments Immobilien. Der Aufbau der Union Investment Institutional Property GmbH als leistungsstarke Plattform erfolgte in mehreren Schritten. Ihr Ausbau in vier Säulen ab 2011 ermöglicht verstärkt maßgeschneiderte Immobilienlösungen für institutionelle Kunden.
Ausbau des institutionellen Immobiliengeschäfts in vier Säulen

„Die Entscheidung für den Ausbau des institutionellen Immobiliengeschäfts war ein vorausschauender Schritt. Er wurde begünstigt von einem ausgesprochen starken Wachstum des Geschäfts mit institutionellen Kunden bei Union Investment“, erklärt Dr. Christoph Schumacher, Geschäftsführer der Union Investment Institutional Property GmbH. So liegt das jährliche Wachstum der Assets under Management bei Versicherungen, Versorgungswerken, Banken, kirchlichen Einrichtungen etc. seit 1977 durchschnittlich bei rund 17 % (Stand Juni 2014). Die Schaffung eines weiteren Standbeins im institutionellen Geschäft erfolgte zunächst auf dem Fundament einer bereits vorhandenen Immobilien-Kapitalanlagegesellschaft, der DEFO GmbH. Die Gesellschaft zeichnete sich durch eine über 35 Jahre gewachsene Kompetenz im institutionellen Immobiliengeschäft aus. Nach ihrer organisatorischen Eingliederung in die Union Investment Gruppe firmierte die DEFO GmbH im Jahr 2009 zur Union Investment Institutional Property GmbH um und verlegte 2010 ihren Sitz nach Hamburg – in das revitalisierte EMPORIO. Mit der organisatorischen und räumlichen Integration in das Segment Immobilien von Union Investment werden die Stärke, die Solidität und Verlässlichkeit von Union Investment im Rahmen einer konsequenten Dachmarkenstrategie genutzt. Ein weiterer zentraler Baustein der neuen Plattform für das institutionelle Immobiliengeschäft war von Anfang an die DIFA AG, die seit 2007 unter Union Investment Real Estate GmbH firmiert. Sie bringt ihr profundes Know-how beim aktiven Asset-Management, Sourcing von nationalen und internationalen Immobilienbeständen sowie bei der Wertschöpfung in die Immobilienplattform mit ein. 

Vier Säulen für maßgeschneiderte institutionelle Immobilienlösungen

Ab 2011 erfolgte der weitere, konsequente Ausbau der neuen, leistungsfähigen Plattform für maßgeschneiderte institutionelle Immobilienlösungen. „Union Investment strebt eine weitere Fokussierung auf institutionelle Anleger an, die auf die Vorteile der Asset-Klasse Immobilien setzen. Diese bestehen unter anderem in soliden Erträgen, geringen Korrelationen zu Aktien oder Anleihen sowie ihrem Inflationsschutz“, so Alexander Schindler, Vorstand Institutionelle Kunden bei Union Investment. Es ist das Ziel von Union Investment, durch die schrittweise Erweiterung des Produktportfolios für institutionelle Anleger die führende Marktposition des Unternehmens in Europa auszubauen. Mit der Erweiterung der Plattform ruhen die individuellen Plattformlösungen auf vier Säulen: Da sind zunächst institutionelle Publikums-AIF (Alternative Investmentfonds) mit breit diversifizierten Portfolios. Des Weiteren werden aktiv gemanagte Spezial-AIF angeboten. Das sind offene und geschlossene Themen- und Mischfonds, Spezialmandate und Club-Deal-Lösungen für einen oder mehrere Investoren. Servicemandate mit administrativen Dienstleistungen und Bündelungsmandate mit Immobilienanlagen unterschiedlicher Umsetzungswege in einem Vehikel runden das Angebot ab. Dies und die enge Zusammenarbeit von Union Investment Institutional Property und Union Investment Real Estate geben den Weg vor, auf dem auch in Zukunft weitere Meilensteine erfolgreich gesetzt werden.